Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

News

Millerntor Gallery braucht Hilfe – so könnt ihr sie unterstützen!


Foto:
Die Millerntor Gallery braucht Hilfe. Auf der Webseite des internationalen Kunst-, Musik- und Kulturfestivals gibt es jetzt unterschiedlichste Spende-Möglichkeiten. Foto: Ulrich Perrey/dpa

Die Millerntor Gallery von „Viva Con Agua“ konnte wegen Corona zum zweiten Mal nicht wie gewohnt im Millerntor-Stadion stattfinden. Auf der Webseite schreiben die Macher:innen nun, dass sie ohne die Ausrichtung des Festivals – das neben Kunst auch Musik beinhaltet – momentan „wirtschaftlich extrem angeschlagen“ sind. Mit dem Slogan „With a little help from our friends: Save the Millerntor Gallery“ wird jetzt um Hilfe gebeten.

Es könnte so schön sein: Eigentlich steht ein Jubiläum – das zehnte – auf dem Plan der Millerntor Gallery. Aber Corona macht‘s weiterhin unmöglich. Deswegen sind der Galerie in den letzten zwei Jahren viele Einnahmen – etwa durch die Auktionen – weggebrochen. Damit das Jubiläum in hoffentlich naher Zukunft überhaupt stattfinden kann, gibt‘s jetzt unterschiedlichste Möglichkeiten, das internationale Kunst-, Musik- und Kulturfestival zu unterstützen.

Möglichkeit 1: eine Wandpatenschaft übernehmen. Denn was wären die Kunstwerke ohne die Wände, an denen sie ausgestellt werden? Die Unterstützungsbeiträge gehen bei 10 Euro los und enden bei 7.500 Euro für die komplette Nordwand-Patenschaft. Für kleinere Beträge kann man hier und hier direkt buchen – bei größeren Beträgen sollte man sich direkt an Arne Vogler von „Viva Con Agua“ wenden.

Beim Crowdfunding für die Millerntor Gallery kann man Wandpatenschaften übernehmen oder freie Spenden leisten – ehrenamtliches Engagement ist auch gefragt. Foto: dpa

 

Weitere schnelle Hilfen sind freie Spenden – auf der Webseite gibt es dafür eine Spanne von 5 bis 5.000 Euro. Praktisch: Es ist gleich aufgeschlüsselt, was wie viel in etwa kosten würde. So liegt ein veganes Essen bei 10 Euro und die Reisekosten für eine:n international:en Künstler:in bei 1.500 Euro.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf eines Tickets, mit dem man lebenslang freien Eintritt für die Millerntor Gallery bekommt. Das „Nie mehr ohne dich“-Ticket kostet 250 Euro.

Das Millerntor-Stadion wird ind er spielfreien Zeit normalerweise zur Kunstgalerie. Foto: Sina Schuldt//dpa

 

Wenn man nicht mit Geld, sondern Taten unterstützen will, ist das natürlich auch möglich: Künstler:innen, Musiker:innen sowie allgemeine Supporter:innen, die in jeglichen Feldern der Festival-Organisation helfen können,  können ehrenamtlich dabei sein. Support wird etwa bei der Social-Media-Arbeit, bei der Film- und Foto-Dokumentation, der Technik oder bei handwerklichen Arbeiten gebraucht.

Auf dass fleißig gespendet wird, damit die Millerntor Gallery sich noch lange über Wasser halten kann!

Das könnte Dich auch interessieren

News

Kurz vor der Tour-Premiere werden Musiker der Rock-Band Santiano so krank, dass das Konzert in Schwerin abgesagt wird. Auch der Auftritt in Leipzig fällt...

Anzeige

Sie sind jung, talentiert und träumen von der großen Bühne. Mehr als 2250 Newcomer haben es gewagt und sich für den Bühne Frei! Contest...

Konzerte

Die meisten werden ihn im Ohr haben, den Hit „Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldn’t’ve)“ von den Buzzcocks, die damit in knapp...

News

Die Hamburger Indierock-Band Kettcar hat erstmals die Spitze der Album-Charts erreicht. „Ihr neuester Streich ,Gute Laune ungerecht verteilt’ verdrängt niemand Geringeren als Beyoncé (,Cowboy...