Share on facebook
Share on twitter

„Deep Sea State Of Mind“ – nach drei Jahren neue Musik von der Hamburger Indiepop-Künstlerin Lùisa

„Deep Sea State Of Mind“ – nach drei Jahren neue Musik von der Hamburger Indiepop-Künstlerin Lùisa

21.09.2020
Share on facebook
Share on twitter
Nach drei Jahren gibt's endlich neue Musik von Lùisa. Foto: Nikolai Dobreff

Von der Hamburger Indiepop-Künstlerin Lùisa gab’s drei Jahre lang keine neue Musik. Aber nachdem sie gleich drei Auftritte auf dem diesjährigen Reeperbahn-Festival hatte, veröffentlicht sie nun ihre neue Single „Deep Sea State Of Mind“ – ein Vorbote ihres neuen, mystisch klingenden Albums.

Spätestens seit Lùisas Song „Under The Wild Skies“ zum Soundtrack der Netflix-Serie „Orange Is The New Black“ gehörte, ist sie mit ihrer glasklaren Stimme weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt.

Der neue Song und das dazugehörige Musikvideo handeln vom Rückzug als Chance, fernab von Leistungsdruck und Oberflächlichkeit und davon, die Verbindung zum Wesentlichen wiederzufinden.

Lùisa hat einen Song zur Netflix-Serie „Orange Is The New Black“ beigesteuert

Lùisa sagt selbst: „Jeden Tag werden wir mit Bildern und Erwartungen überflutet. Man sagt uns, wir sollen uns optimieren und konstanten Output liefern. Manchmal fühlt sich alles zu viel an, zu hell, zu laut, wir verlieren die Verbindung zu dem, was wirklich wichtig ist. Dann sucht unser Geist tiefergehenden Antworten, und wir brauchen den Raum, in dem wir die eigene Verletzlichkeit und Traurigkeit nicht als Schwäche sehen, sondern als unsere menschliche Tiefe.“

Und diese klugen Erkenntnisse sind auch der Grund, weswegen sie länger von der Bildfläche verschwunden war: „Ich war ja tatsächlich selbst ein bisschen abgetaucht. Im Nachhinein bin ich total froh, dass ich mir die Zeit für dieses Album genommen habe. Ich musste mich sammeln und neu finden.“

Wann das neue Album kommt, ist noch nicht bekannt. Aber was man schon weiß: Es ist während der Lockdown-Zeit entstanden und wird ein groove-lastiges Album mit klaren Reminiszenzen an den Sound der 70er- und 80er-Jahre werden.

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wonach suchen Sie?