Share on facebook
Share on twitter

Catapults: Wie man eine Gitarre aus alten Skateboards baut

Catapults: Wie man eine Gitarre aus alten Skateboards baut!

09.01.2021
Share on facebook
Share on twitter
Das Debütalbum von Catapults erscheint am 19. März. Foto: Catapults

Catapults sind eine junge Skate-Punk-/Emo-Punk-Band aus Oldenburg, die am 19. März ihr Debütalbum „I’ll Be Honest“ veröffentlichen wird. Einige Singles haben sie schon rausgehauen – gerade ganz frisch etwa „Everything (I Wish I Could Claim To Be)“. Mal davon abgesehen, dass die andere Single „If You Don’t Matter, Nothing Does“ ein durch und durch energetisch-positiver Ohrwurm ist, ist auch die Geschichte aus dem Video spannend: Darin baut die Band nämlich aus alten Skateboard-Decks eine Gitarre. Weil dieses Upcycling in Hamburg stattgefunden hat, hat MOPOP die Band das mal genauer erzählen lassen:  

Unsere Lieblingsstory aus Hamburg handelt von ca. 50 alten Skateboards und einer Tischlerei in Hamburg Altona. Die Idee, eine Gitarre aus kaputten Skateboards zu bauen, kam uns, als Lars, unser Bassist, während der Probe einen Kick-Flip probiert und dabei sein Board zerbrochen hat. Aus Spaß haben wir gesagt: „Wir bauen daraus was Cooles!“

Daraus entwickelte sich dann die Idee, eine Gitarre zu bauen, die man auch wirklich spielen kann. Von dem Moment an sammelten wir fleißig ausrangierte Boards von Freunden und hatten bald genügend Bretter zusammen. Wir wussten, dass wir Hilfe benötigten, um wirklich eine spielbare Gitarre hinzukriegen. So einfach ist es dann doch nicht. Also hat unser Drummer Malte seinen Bruder Ole angerufen, der in der Hamburger Tischlerei „Jan Cray – Möbel und Küchen“ arbeitet. Ole war sofort begeistert und hatte Bock auf das Projekt. Auch seine Kollegen, die teilweise selber skaten, waren total angetan.

Mit dem Kofferraum voller Skate-Decks sind wir dann im Februar 2020 nach Hamburg in die Struenseestraße zu Ole in die Werkstatt gefahren und haben uns einen Schlachtplan überlegt. Als Vorlage haben wir eine alte Telecaster mitgebracht, aus der wir später auch die Technik genommen haben. Der Bau war dann überraschend einfach. Wir haben zuerst alle Bretter vom Griptape entfernt. Das war so ziemlich das Anstrengendste an der ganzen Sache.

Im Anschluss haben wir festgestellt, dass wir nur den mittleren Teil der Bretter (Wheelbase) verwenden können, da sich außen eine leichte Wölbung (Concave) befindet. Wir haben dann zunächst alle Bretter sortiert, geschliffen und so zugeschnitten, dass wir aus jedem Brett zwei gleich große Teile bekommen haben. Diese haben wir anschließend um 90 Grad gedreht und alle aneinander gelegt. So kam das schöne Muster der verschiedenen Schichten super zur Geltung. Wir hatten also zwei große Stücke, die sich, nebeneinandergelegt, gespiegelt haben. Für den Body der Gitarre fehlte noch ein Verbindungsstück, da die Wölbung von „Nose“ und „Tail“ des Skateboards ein direktes Verleimen der zwei großen Teile unmöglich machte. Dafür haben wir den gleichen Prozess wie vorher wiederholt, nur dieses Mal die Bretter aufeinandergelegt und jeweils links und rechts eine gerade Kante geschnitten. Dann wurden alle Bretter zu drei individuellen Teilen verleimt. Damit war die größte Arbeit schon getan und wir konnten zwei Tage später alle drei Teile zu einem großen Block zusammenleimen. Wieder zwei Tage später, nachdem alles getrocknet war, wurde alles glattpoliert und die Aussparungen für Technik und Hals gefräst. Die „Hochzeit“ haben wir dann im Proberaum, in dem die Idee kam, gefeiert. Wir haben den Hals der alten Telecaster an den neuen Korpus geschraubt und die Technik verlegt und verlötet.

Das Endergebnis war überragend. Die Gitarre klang fett, sauber und hat den berühmten Tele-„Twang“ nicht verloren. Einen Monat später, kurz vor Corona, sind wir ins Studio nach Hildesheim gefahren, um unser erstes Album aufzunehmen. Die Gitarre war natürlich dabei und wir haben unsere erste Single „If You Don’t Matter, Nothing Does“ mit der Gitarre eingespielt. Wir waren so happy über das Ergebnis, dass wir zur Single noch ein Video gedreht haben, in dem die Story hinter der Gitarre nochmal vereinfacht dargestellt wird.

Catapults über ihre Skateboard-Gitarre
Als Vorbild für die Skateboard-Gitarre verwendeten Catapults eine Telecaster. Foto: Catapults

 

Hier werden die Teile der Decks aneinandergepresst. Foto: Catapults

 

Die fertige Skateboard-Gitarre, die auch im Video zu „If You Don’t Matter, Nothing Does“ vorkommt. Foto: Catapults

 

Das Album „I’ll Be Honest“ erscheint am 19. März bei Uncle M und kann hier vorbestellt werden.

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wonach suchen Sie?