Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

News

Bittere Nachricht für Hamburger ESC-Fans!

ESC Hamburg
In diesem Jahr kommen ESC-Countdown und -Aftershow nicht aus Hamburg.
Foto: dpa

Für Hamburger ESC-Fans endet eine liebgewonnene Tradition: Beim diesjährigen Eurovision Song Contest werden die Countdown- und Aftershow-Sendungen nicht von der Reeperbahn aus gesendet.

Stattdessen kommen die Sendungen direkt aus Liverpool. Moderatorin Barbara Schöneberger (49) werde die Sendungen „ESC – der Countdown“ und „ESC – die Aftershow“ am Finalabend am 13. Mai aus dem Tate Museum präsentieren, das sich in unmittelbarer Nähe der ESC-Halle befinde, teilte die ARD am Mittwoch mit. Abgesehen von der Pandemie-Zeit waren die Sendungen in den vergangenen Jahren live von der Hamburger Reeperbahn gesendet worden.

Die Shows sollen zudem gleichzeitig beim österreichischen Sender ORF 1 und beim Schweizer Sender SRF 1 übertragen werden. Damit könnten sich Zuschauerinnen und Zuschauer aus den drei Ländern zum ersten Mal gemeinsam auf das Finale einstimmen und es auch zusammen ausklingen lassen, hieß es in der Mitteilung der ARD.

ESC wird in Großbritannien ausgetragen

Die ukrainische Gruppe Kalush Orchestra hatte den ESC im vergangenen Jahr gewonnen und dürfte damit eigentlich die Veranstaltung in diesem Jahr ausrichten. Wegen des anhaltenden Kriegs wurde die Austragung aber an Großbritannien vergeben, das mit Sam Ryder den zweiten Platz belegte.

Ganz ohne Hamburg geht es aber auch diesmal nicht: Den deutschen Beitrag für den diesjährigen ESC liefert die Hamburger Rockgruppe Lord Of The Lost mit dem Lied „Blood & Glitter“.

Das könnte Dich auch interessieren

News

Am 23. und 24. Juli kommt wohl die bekannteste Frau der Welt nach Hamburg: Superstar Taylor Swift gibt als Teil ihrer „The Eras“-Tour gleich...

Konzerte

So langsam könnte man Alice Cooper in Deutschland einbürgern! Kein Jahr, ohne dass die US-Musiklegende uns nicht mit einer Tour beehrt – sei es...

Konzerte

Punk in den Neunzigern hat einen Namen: Green Day! Wenn das Trio – Billie Joe Armstrong, Mike Dirnt und Tré Cool – im Rahmen...

News

Mit „The Code“ holte Nemo die Trophäe in die Schweiz. Im nächsten Jahr geht Nemo auf große Europa-Tour – und kommt für ein Konzert...