Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Anzeige

News

Bücher schreiben kann er auch: Monchi von Feine Sahne Fischfilet


Foto:
Auf Instagram konnte man es schon länger erahnen, wie sehr Monchi abgenommen hat, hier sieht man das komplette Ausmaß. In einem Jahr schaffte er 65 Kilo. Foto: Bastian Bochinski

Eigentlich kennt man Monchi als den Frontmann der Meck-Pommer Punkband Feine Sahne Fischfilet. Völlig durchgeschwitzt und schnaps- und biertrinkend sorgte er jahrelang für herrliche Live-Exzesse und positionierte sich immer ganz klar gegen Rechts – sodass die Band immer wieder mit Bedrohungen zu tun hatte und hat und auch zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtet wurde. Und auch schon vor der Musik-Karriere war sein Leben wild: Eskapaden und Stadionverbote bei seinem Verein Hansa Rostock, mit 14 saß er das erst mal in Gewahrsam und mit 19 kriegte er ein Jahr auf Bewährung – wie man im Song für seine Eltern „Niemand wie ihr“ erfahren kann.

Monchi hätte also genug Stoff, um über all das ein Buch zu schreiben. Er hat er tatsächlich eins geschrieben, und darin geht es am Rande auch um all diese Dinge. Aber am allermeisten geht es um sein Körpergewicht. „Niemals satt. Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage“ lautet der Titel des Buches, das am 7. April bei Kiepenheuer & Witsch erscheint.

Anzeige
Das Buch erscheint am 7. April bei Kiepenheuer & Witsch.

Auf Instagram schreibt er, dass seine Kleidungsstücke irgendwann die Größe 6XL hatten und als die Band ihre zweijährige Pause einlegte, sei ihm sein Fettsein zum ersten Mal so richtig bewusst geworden. Er hinterfragte sich selbst: „Wie konnte es sein, dass ich so fett geworden bin?“ – und nahm allen Ernstes innerhalb eines Jahres 65 Kilo ab, ohne medizinischen Eingriff.

Es ist ganz einfach ein Buch über die Frage und die Antwort, darüber warum so‘n vorpommerscher Hoschi wie ich irgendwann mehr woh als sine Mutter und Fatter zusammen.

Monchi
Anzeige

Keine Angst, das Buch wird kein „Du kannst alles schaffen“-Dulli-Buch und auch kein Diätratgeber werden: „Es ist ganz einfach ein Buch über die Frage und die Antwort, darüber warum so‘n vorpommerscher Hoschi wie ich irgendwann mehr woh als sine Mutter und Fatter zusammen“, schreibt Monchi auf Instagram.

„Niemals satt. Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage“ (Kiepenheuer & Witsch) kann ab jetzt hier vorbestellt werden.

Das könnte Dich auch interessieren

News

Der selbsternannte Fürst der Finsternis geht in Rente – zumindest, was Live-Auftritte angeht: Aus gesundheitlichen Gründen hat Metal-Pionier Ozzy Osbourne seine für dieses Jahr...

News

Morgen (1.2.) steigt das erste von drei (2.2. und 24.2.) Robbie-Williams-Konzerten in der Barclays-Arena. Auf den ersten Termin fällt leider zeitgleich der Warnstreik des...

Konzerte

„I’m Robbie fucking Williams, this is my band, this is my ass”, sagt der Superstar (48) an seinem zweiten Abend in der – natürlich...

News

Nach Festival-Streichung: Grüne äußern sich zur Solo-Show der Band Die beiden Shows bei den süddeutschen Zwillingsfestivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ der...

Anzeige