Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Konzerte

Ohne Pause Popo wackeln: Jungle feiern am Montag eine Disco-Party in der Sporthalle!

Tom McFarland (l.) und Josh Lloyd-Watson sind die Masterminds von Jungle – ihnen liegt es aber fern, ihre Egos in den Vordergrund zu stellen.
Tom McFarland (l.) und Josh Lloyd-Watson sind die Masterminds von Jungle – ihnen liegt es aber fern, ihre Egos in den Vordergrund zu stellen.
Foto: imago

Typisch November: Draußen ist‘s grau, windig, regnerisch und schnell dunkel. Man hätte eigentlich kein Problem damit, sich schon um 17 Uhr aufs Sofa zu verkriechen – oder direkt ins Bett. Kommenden Montag kommt aber ein Duo in die Sporthalle, das alledem mit musikalischer Wärme, Helligkeit und Glückshormon-Ausschüttung entgegenwirkt: die aus London stammenden Pop-, Neosoul- und Disco-Helden Jungle.

Wenn man sich auf Youtube anguckt, was Tom McFarland und Josh Lloyd-Watson, die Masterminds hinter Jungle und langjährigen Freunde, auch videografisch anstreben, kommt man nur zu einem Schluss: pure Ästhetik. In ihren Musikvideos tanzen viele schöne, bunt gemischte und toll gekleidete Menschen und feiern eine nicht enden wollende, ausgelassene Party. Die Videos zu den Songs vom aktuellen Album „Volcano“ lassen sich sogar als Gesamtkunstwerk-Film zusammensetzen. Und zwischendrin sieht man immer wieder die beiden von hinten, wie sie in einer Art Studio an den Reglern sitzen und schieben. Für sie ist das ein modernes Ballett, wie sie einst im MOPOP-Interview schilderten, nach dem Vorbild von Daft Punks Musikfilm „Interstella 5555“.

Dass man die beiden nie richtig in den Videos sieht, hat Konzept. Tom und Josh wollen keine typischen Frontmänner sein: „Wir haben von Anfang an versucht, die ganzen Ego-Themen bei Jungle herauszuhalten, es gibt bei uns nicht die eine Person, die im Scheinwerferlicht steht. Wer Teil davon sein möchte, ist herzlich eingeladen“, sagen sie. Deswegen scharen sie auch unterschiedlichste Musiker:innen auf der Bühne um sich – herauszuheben ist dabei Sängerin Lydia Kitto, die auch am Songwriting beteiligt ist.

Das Konzert in der eher nicht ästhetischen Sporthalle verspricht, ein einziger großer Disco-Rave zu werden. Denn zuletzt beim Konzert in Berlin war es so, dass es gar keine Pausen zwischen den Songs gab, sondern sie eher fließend ineinander über gingen. Im Kollektiv eskalieren – egal ob man zwischen 40 und 50 alt ist und die Band schon länger wegen ihres Nerd-Gefrickels schätzt oder als jüngerer Mensch, der sie erst neu wegen ihres TikTok-Hits „Back On 74“ aufgeschnappt hat. Rausgehen lohnt sich also unbedingt!

Sporthalle: 13.11., 20 Uhr, 48 Euro

Jetzt Tickets für Jungle gewinnen!

Für die Konzert-Party von Jungle am Montag in der Sporthalle verlosen wir 2×2 Tickets. Viel Glück!

Dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Jungle“ an [email protected] senden und folgende Frage beantworten: Wie heißt ihr aktuelles Album? Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 10.11., 12 Uhr.

Veranstalter des Gewinnspiels ist die Morgenpost Verlag GmbH. Bei einer Teilnahme gelten unsere AGB als akzeptiert. Diese AGB finden Sie unter

www.mopo.de/gewinnspiel-agb

Das könnte Dich auch interessieren

Storys

Mit dem Erfolgs-Album „4630 Bochum“ gelang Herbert Grönemeyer vor 40 Jahren der Durchbruch – und das Kunststück trotz großer Gefühle und Ernsthaftigkeit nicht nach...

News

Mitte April überraschten die Beatsteaks ihre Fans mit der Ankündigung des ersten Albums seit sieben Jahren – jetzt haben sie noch einen drauf gesetzt:...

Reviews

In Deutschland sind die New Kids On The Block nicht mehr so präsent. In den USA hingegen füllt die legendäre Boygroup die großen Hallen....

Anzeige

Zum ELBJAZZ Festival wird die mobile Bühne der Haspa Musik Stiftung am 7. und 8. Juni wieder zum Jazz-Truck. Kuratiert vom Jazzbüro Hamburg präsentieren...