Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

  • Home
  • Storys
  • Wer ist eigentlich Uwe? Und warum taucht Elon Musk im neuen Musikvideo auf?

Wer ist eigentlich Uwe? Und warum taucht Elon Musk im neuen Musikvideo auf?

Das Cover von Uwes Debüt-EP „Café Togo“. Uwe (r.) und Jansen. Foto: Uwe
Das Cover von Uwes Debüt-EP „Café Togo“. Uwe (r.) und Jansen. Foto: Uwe

Heute erscheint die Debüt-EP „Café Togo“ des Hamburger Duos Uwe! Im Gepäck haben sie sechs Songs und ein Banjo. Im Musikvideo „Junge Milliardäre“ spielt Elon Musk von „Tesla“ die Hauptrolle.

Uwe – alias Uwe und Jansen – hießen früher Nobelpenner. Jetzt aber Uwe. Einer singt und spielt Gitarre. Der andere spielt Banjo und alles andere.

Uwe: Warum Elon Musk im Musikvideo zu „Junge Milliardäre“ auftaucht

Um ihre Musik zu beschreiben, zitieren sie Forrest Gump: „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“ Die Debüt-EP „Café Togo“ ist für sie „gesellschaftskritische Tanzmusik“. Daher tanzt vermutlich auch Elon Musk im Video zur kürzlich veröffentlichten Single „Junge Milliardäre“. Natürlich nicht in echt – per „Deepfake“-Technologie wurde er hineinretuschiert.

„Deepfake ist gefährlich, technisch unausgereift und rechtlich nicht einwandfrei. Solche Risiken mögen wir.“

Uwe über das Video zur neuen Single „Junge Milliardäre“

„Früher wollten die jungen Leute Rockstars werden, heute Tech-Milliardäre“, sagen Uwe. „Es ist ein Lied über den Traum jung und reich zu sein, so unfassbar reich, dass man nie wieder öffentliche Verkehrsmittel benutzen muss und auch die eigenen Kinder und die Kinder der Kindeskinder nicht.“

Uwe arbeiten auch für viele andere Musiker

Schon seit 2004 machen Uwe und Jansen gemeinsam Musik. Die Zusammenarbeit begann, als Jansen seinen jetzigen Partner Uwe als Gitarristen für das Projekt „Jansen & Kowalski“ engagierte. Uwe und Jansen sind auch Live- und Studiomusiker, Produzenten, Songschreiber und Remixer für andere Künstler, wie etwa Dendemann, Tokio Hotel oder Fettes Brot.

2009 gründen sie Nobelpenner und produzierten das gemeinsame Indie-Album „Meinten Sie Nibbelpeter“. Eine Fortsetzung blieb aus, auch weil Jansen seine Doktorarbeit in systematischer Musikwissenschaft fertig schrieb. In dieser Zeit gründete Uwe zusammen mit Katharina Duve und Timo Schierhorn die Regiegruppe „Auge Altona“, mit der er auch mehrere Musikvideos für Deichkind produzierte. Für „L auf der Stirn“ vond en Beatsteaks und Deichkind gewann die Regiegruppe auch einen Echo.

2019 haben sich Uwe und Jansen als Uwe zusammengeschlossen. Jetzt ist die „Café Togo“-EP herausgekommen, auf der insgesamt sechs wagemutige Songs mit nachdenklich-humorvollen Texten das Ende der Welt besingen. Sofern die Erde dann noch existiert, freuen wir uns auf mehr von Uwe!

Kommentare
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Charts

Was hört Hamburg? An dieser Stelle präsentieren wir euch in Kooperation mit Spotify wöchentlich die aktuellen Hamburg-Charts. Die aktuellen Hamburg-Charts der Woche (bis 22....

Interviews

Stevie Nicks liebte genauso exzessiv, wie sie Kokain schnupfte. Sie ist Rocklegende, eine der Frontfrauen von Fleetwood Mac und die erste Frau, die gleich zweimal...

Konzerte

Am vergangenen Freitag ging’s los mit der neuen Veranstaltungsreihe „Moondoo In The Park“ im Park-Café „Schöne Aussichten“. Ein Ausweichmanöver des Kiezclubs Moondoo (eigentlich Reeperbahn...

Storys

„Wer in Liverpool erzählt, dass er aus Hamburg kommt, bekommt sofort ein Bier aufs Haus“, berichtet Tote-Hosen-Frontmann Campino (bürgerlich Andreas Frege, 58), als er...