Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Anzeige

Storys

Abschlach! mit neuer HSV-Hymne – Video voller Promis!


Foto:
Abschlach! haben ihre neue HSV-Hymne inklusive starkem Video mit vielen Promis veröffentlicht. Foto: Abschlach!

Am Freitag (23. Juli) geht die Bundesliga schon wieder los – der HSV spielt um 20.30 Uhr im Saison-Eröffnungsspiel gegen Schalke. Pünktlich zum Saisonstart hat die HSV-Band Abschlach! („Mein Hamburg lieb ich sehr“) auch ihre neue HSV-Hymne „Wir sind der HSV“ veröffentlicht. In Verbindung mit dem ganz starken Video, in dem viele Promis und Fans vorkommen, rührt der Song echte Fußball- und Hamburg-Gefühle.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9NYU1UdmcxWEhwOCIgdGl0bGU9IllvdVR1YmUgdmlkZW8gcGxheWVyIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=
Anzeige

 

Los geht‘s im Video mit einem pfeifenden Uwe Seeler in weißen Tennis-Socken, der sagt: „Ich bin‘s!“ und lacht. Dann setzt die Stadionrock-Hymne von Abschlach! ein – Fans im Tunnel und Kinder, die ihre Trikots knutschen, singen mit. 

Abschlach! haben ein sehr aufwändiges Video für ihren neuen Song „Wir sind der HSV“ gedreht

Anzeige

Weitere Promis, die im Video dabei sind und mitsingen, sind etwa Horst Hrubesch, Bernd „Fummel“ Wehmeyer, Mehdi Mahdavikia, Michael Stich, TV-Koch Steffen Henssler, Ex-Tagesschau-Sprecher:innen Dagmar Berghoff und Jo Brauner, Musiker Linus Bruhn, die Schauspieler:innen Nina Bott, Rhea Harder-Vennewald oder Patrick Bach, Quizmaster Jörg Pilawa und viele mehr. Aber es singen eben neben Abschlach! selbst auch Eishockeyspieler, Möbelpacker, Müllmänner, Boxer, ein Ultra, ein Kfz-Mechaniker und viele weitere mit.

„Uns war es schon länger ein Bedürfnis, nicht ,nur‘ einen klassischen HSV-Song zu schreiben – davon gibt‘s von uns ja viele –, sondern wir wollten einen Song machen, der die große Vielfalt und Gemeinschaft der verschiedensten HSV-Fans abbildet“, erzählt Sänger Michi Wendt im MOPOP-Interview. „Es war uns ein großes Anliegen, zusammenzufassen, dass der HSV eine riesengroße Gemeinschaft aller verschiedener Menschen, Herkünfte, Eigenschaften, Berufe, Interessen und Altersgruppen ist.“

Das wirklich aufwändige Video hat die Band an ganzen zwölf Drehtagen überall in Hamburg zusammen mit der etablierten Produktionsfirma „Rabbicorn Films“ gedreht – der Inhaber der Firma ist ein alter Freund von Michi Wendt. „Das war ein riesiger – auch finanzieller – Aufwand, den wir durch die ganze Unterstützung und die Connections gewuppt bekommen haben“, erzählt er. Die Band bekam für das Video finanzielle Unterstützung von Freunden und Partnern, aber zum Beispiel auch vom „HSV Supporters Club“. Der Verein selbst unterstützt die Band natürlich auch mit Kontakten und Medienarbeit. 

Anzeige

„Allein bei der Herstellung des Videos zeigt sich, dass auch hier die große Gemeinschaft der HSV-Fans eine große Rolle gespielt hat. Wir sind total stolz darauf – das ist für uns als Band ein Meilenstein und nächster Schritt. Das Video und der Song sind größer, geiler und emotionaler als das, was wir bisher gemacht haben. Wir sind selbst davon total geflasht.“

Herr Wendt von Abschlach!

Der Song wird auch in die Stadion-Show miteingebaut werden – beim Volkspark-Festival, der Saison-Eröffnung im Stadion vor ein paar Tagen, konnten Abschlach! den Song schon vor ca. 5000 Menschen performen: „Schon nach einem Refrain haben die Leute mitgesungen“, erzählt Michi Wendt. „Davon hatten wir direkt Gänsehaut und es hat uns bestätigt, dass das genau der richtige Song zur richtigen Zeit ist. Gerade jetzt, wo es ins vierte Jahr in der zweiten Liga geht. Da ist diese Gemeinschaft, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Vielfalt der HSV-Szene wichtiger denn je, weil man sich im Moment ja nicht auf sportliche Erfolge verlassen kann.“

Alle Einnahmen des Songs werden übrigens zu 100 Prozent der Stiftung „Hamburger Weg“ gespendet.

Anzeige
Spotify

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vb3Blbi5zcG90aWZ5LmNvbS9lbWJlZC90cmFjay83NWtrNVhCQVdaY2xMeG5VUHZQOWdxIiB3aWR0aD0iMzAwIiBoZWlnaHQ9IjM4MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBhbGxvdz0iZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIj48L2lmcmFtZT4=

Das könnte Dich auch interessieren

Konzerte

Thees Uhlmann hat schon viele außergewöhnliche Konzerte in Hamburg gespielt, aber dieser Freitag war dann doch sehr besonders. Erstens, weil gerade an diesem Tag...

News

Obwohl die heftige Corona-Zeit mittlerweile als überstanden gilt, leidet die Kultur- und Veranstaltungsbranche nach wie vor an den Spätfolgen. Vor allem fehlt Nachwuchs. Das...

Konzerte

In diesem Jahr wurde es endlich wieder laut in den Clubs und auf den Bühnen. Dennoch hat die Branche noch immer mit den Nachwirkungen...

News

Heute gibt sich Bushido geläutert. Aber ein „Gangsta-Rap“-Album von 2014 steht seit Jahren auf der Liste jugendgefährdender Medien. Völlig zu Recht, sagt jetzt auch...

Anzeige