Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

News

Krebs, Verlust und Schwermut: So düster klingt Ed Sheeran jetzt

Ed Sheeran, Sänger aus Großbritannien, tritt während der Einführungszeremonie der Rock & Roll Hall of Fame 2022 im Microsoft Theater auf. Im vergangenen Jahr erhält die Frau von Ed Sheeran eine Krebsdiagnose, wenig später stirbt der beste Freund des Sängers. Auf «Subtract» finden sich entsprechend viele Melodien der Melancholie. (zu dpa: «Ein Album über den Verlust: Sheerans Schwermut auf «Subtract») +++ dpa-Bildfunk +++
Ed Sheerans neues Album „Subtract“ klingt so düster wie keine andere Platte des Superstars. (Archivbild)
Foto: dpa/Invision/AP | Chris Pizzello

Im vergangenen Jahr erhält die Frau von Ed Sheeran eine Krebsdiagnose, wenig später stirbt der beste Freund des Sängers. Auf „Subtract“ finden sich entsprechend viele Melodien der Melancholie.

In einem intimen Rahmen gibt Ed Sheeran Mitte April ein Konzert im Berliner Admiralspalast. Der Brite stellt mehrere Songs seines neuen Albums vor und erklärt deren Entstehung. „Es fühlt sich gerade an wie eine Therapiestunde“, meint der Weltstar an einer Stelle. Und so lässt sich „Subtract“, das Freitag (5. Mai) erscheint, auch ganz gut zusammenfassen.

Ed Sheeran: „Lernen, ohne etwas weiterzuleben“

„Ich habe innerhalb kürzester Zeit sehr viele Songs geschrieben, die sich alle anfühlten, als seien sie Teil einer Geschichte“, erklärt der 32-Jährige den rund 1500 Fans in Berlin. „Es geht darum zu lernen, ohne etwas weiterzuleben.“

Die Songs auf „Subtract“ (auf Deutsch: „subtrahieren“) fühlen sich größtenteils melancholisch und schwermütig an, Sheeran besingt Schmerz und Trauer, die ihn zuletzt umgeben haben.

Das könnte Sie auch interessieren: „Hatte das Gefühl, ich ertrinke“: Ed Sheerans dramatisches Jahr

Im Februar 2022 entdecken Ärzte einen Tumor bei Sheerans damals schwangerer Ehefrau Cherry Seaborn (30), nur Wochen später stirbt völlig überraschend der beste Freund des Sängers, Unternehmer Jamal Edwards, im Alter von 31 Jahren.

„Als all diese Dinge in meinem Leben passiert sind, denkt man sich jedes Mal: Jetzt kann es aber nicht noch schlimmer kommen. Und dann passieren immer mehr Dinge. Ich hatte das Gefühl, ich würde darin ertrinken und es gebe kein Entkommen“, erklärt der Brite seine damalige Gefühlslage. In der entstand unter anderem „Saltwater“.

„Subtract“: 14 Songs über Schwermut und Schmerz

In der Ballade heißt es: „Ich fühle mich frei im Salzwasser. Umarme die Tiefe und verlasse alles. Es war nur ein Traum.“ Auch die Single „Boat“ habe er in der Zeit geschrieben. „Es geht darum, in einem Loch zu stecken, nicht zu wissen, wie man dort rauskommt, sich aber trotzdem sicher ist, dass es nicht das Ende ist. Die Wellen werden mein Boot nicht brechen.“

Sheerans Schwermut in dieser Zeit zieht sich durch die 14 Songs. Im melodisch äußerst radiotauglichen „Eyes Closed“ geht es darum, seinen verstorbenen Freund nie mehr wieder zu sehen und in „Life Goes On“ um die Trauerphase nach dessen Tod, die für ihn nie ganz abgeschlossen sein werde.

Das könnte Sie auch interessieren: Musik als „Schmiermittel“ – wie Olli Schulz gegen Hass kämpft

Ebenfalls melancholisch zeigt sich der Songwriter auf „End Of Youth“, also „Ende der Jugend“. „Trauer, Depression und Ängste beenden die Jugend und die Verspieltheit, weil sie so echt, so final, so allumfassend sind. Wenn der Schmerz übernimmt, ist das das Ende unserer Jugend“, schreibt Sheeran dazu bei Instagram.

Die Diagnose seiner Frau verarbeitet der zweifache Vater im Lied „Sycamore“, das er vor der Fahrt zu einem Krebsspezialisten geschrieben habe. „Wir sind zwei Wochen lang rumgelaufen wie Zombies. Wir hatten nur wenige Informationen. Dass es ein Tumor ist, eine seltene Form von Krebs.“ Wegen der Schwangerschaft habe seine Jugendliebe erst nach der Geburt operiert werden können. Frau und Tochter seien heute bester Gesundheit.

Ed Sheeran: Album über Verlust war nicht geplant

Das befreiende Gefühl des „Alles ist wieder gut“ stellt sich auf „Subtract“ kaum ein, auch wenn Songs wie „Curtains“ durchaus Hoffnung stiften und sich der Abschlusssong weniger schwermütig anfühlt. Im folklastigen „The Hills of Aberfeldy“, das er vor elf Jahren geschrieben habe, besingt Sheeran die Liebe zum 2000-Einwohner-Ort Aberfeldy im Schottischen Hochland.

Der britische Superstar, der für emotionale Balladen wie „Perfect“, aber auch Gute-Laune-Songs wie „Shivers“ bekannt ist, zeigt sich auf seiner neuen Platte verletzlich und persönlich wie nie. Es sei ein „Album über den Verlust“, was gar nicht geplant gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren: The Damned: „Wir sind gar keine Punkrock-Pioniere“

„Zum ersten Mal habe ich nicht versucht, ein Album anzufertigen, das die Leute lieben. Ich veröffentliche lediglich etwas, was ehrlich und wahrhaftig zeigt, wo ich mich in meinem erwachsenen Leben befinde“, fasst es Sheeran zusammen.

„Subtract“, produziert von Aaron Dessner von der Indie-Rockband The National, soll zugleich der letzte mathematisch angelehnte Titel sein (nach „+“, „x“, „÷“ und „=“).

Plagiatsvorwürfe gegen Ed Sheeran

Trotz des düsteren Ansatzes wird das neue Werk des mehrfachen Grammy-Gewinners, der derzeit wegen Plagiatsvorwürfen in New York vor Gericht steht, mit Sicherheit wieder ein Megaerfolg – begleitet unter anderem von einer eigenen Doku auf dem Streamingdienst Disney+. (dpa/mp)

Das könnte Dich auch interessieren

News

Die Punk-Rock-Band Beatsteaks hat kurzfristig ihr Konzert in der Roten Flora abgesagt. „Es tut uns wirklich sehr leid, aber die Grippewelle ging auch bei...

News

Mit Liedern wie „Sunchyme“ und „Carnaval de Paris“ prägte er die 1990er. Nun ist der Musiker Paul Spencer, der unter dem Namen Dario G...

News

Ihr letztes Album brachte Katy Perry im Jahr 2020 heraus – nun kündigt der Pop-Star für Juli neue Musik an. Im knappen Bikini-Oberteil macht die Sängerin...

Festivals

Es regnete und es fiel sogar ein Konzert aus – doch einer lieferte natürlich ab: Ed Sheeran begeisterte beim Hurricane Festival. Zehntausende Menschen sind...