Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Anzeige

News

„All Hands On Deck“ für ‘nen guten Zweck: Streaming-Konzert live aus Hamburg!


Foto:
Auch Revolverheld treten am Donnerstag bei „All Hands On Deck“ in der Bullerei auf. Foto: dpa/Hendrik Schmidt

 „All Hands On Deck“ geht in die dritte Runde: Nach zwei erfolgreichen Spenden-Marathons spielen am Donnerstag wieder Dutzende bekannte Musiker und Nachwuchskünstler ein mehrstündiges Konzert, um Spenden für die durch die Corona-Krise so gebeutelte Kulturbranche zu sammeln. Angekündigt haben sich für das Event, das dieses Mal in Tim Mälzers „Bullerei“ in Hamburg stattfindet, unter anderem Künstler wie Revolverheld, Bosse und Alligatoah.

Hinter dem Live-Stream-Spenden-Jam steht das Projekt „All Hands On Deck“, auf dessen Initiative hin im Mai 2021 auf dem Hausboot von Olli Schulz und Fynn Kliemann und im Dezember 2021 in der Hamburger Barclays-Arena bereits zwei erfolgreiche Spenden-Konzerte auf die Beine gestellt werden konnten. Insgesamt wurden dabei mehr als 250.000 Euro an Spenden gesammelt, die dann über Partnerinitiativen wie die Coronakünstlerhilfe an existenzgefährdete Musiker und Konzertmitarbeiter verteilt wurden.

Anzeige

Jeder Act spielt bis zu drei Songs – alles wird live aus der „Bullerei“ gestreamt

Auch bei der dritten Auflage der Benefiz-Veranstaltung treten die Bands und Musiker wieder für bis zu drei Lieder auf, um Spenden zu sammeln und im besten Fall die Einnahmen der letzten beiden Veranstaltungen noch zu toppen. Diese werden trotz sinkender Inzidenzen und dem Wegfall der Corona-Maßnahmen nämlich in der gegenwärtigen Situation fast noch dringender benötigt als zu den Hochzeiten der Pandemie, so die „AllHandsOnDeck“-Initiatorin Salome Agyekum.

„Wir kriegen jetzt die Auswirkungen der Pandemie erst richtig zu spüren. Der Versuch, alle ausgefallenen Konzerte und Veranstaltungen so schnell wie möglich durchzuführen, führt zu einer personellen Überforderung der Branche“, so die Musikmanagerin. Zudem bereite angesichts der vergleichsweise niedrigen Impfquoten der bevorstehende Herbst und Winter große Sorgen. „Es herrscht generell große Planungsunsicherheit in der Branche“, sagt sie.

Anzeige

Wir kriegen jetzt die Auswirkungen der Pandemie erst richtig zu spüren.

Salome Agyekum, Initiatorin

Auch die dritte Auflage von „All Hands On Deck“ wird am Donnerstag wieder kostenlos und live ab 17 Uhr von Amazon Music auf Twitch.tv übertragen. Durch den Konzert-Marathon führen wieder Steven Gätjen und Wincent Weiss, die dieses Jahr aber durch die Musikerin Nessi und den Twitch-Star Jens „Knossi“ Knossalla unterstützt werden. Knossi wird zudem eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung ab 16 Uhr live auf Twitch den Abend mit einer „Pre-Show“ einläuten.

Das könnte Sie auch interessieren: Große Spenden-Jam auf Schulz‘ und Kliemanns Hausboot

Anzeige

Neben der Künstlerhilfe steht in diesem Jahr angesichts des Krieges in der Ukraine auch humanitäre Hilfe auf der Agenda der Veranstalter. Mit einem Teil der gesammelten Spenden soll deshalb die Initiative „ARTHELPS“ unterstützt werden, die sich seit Jahren in Krisengebieten wie der Ukraine engagiert und dort Räume für Kindern und Jugendliche schafft, in denen diese das Erlebte durch Kunst und kreatives Arbeiten verarbeiten können sollen. (DPA)

Das könnte Dich auch interessieren

News

„How much is the Fish?“, „Hyper Hyper“ – Die Band „Scooter“ ist Kult. Vor 29 Jahren ist sie gegründet worden, doch nun gibt es...

Konzerte

In diesem Jahr wurde es endlich wieder laut in den Clubs und auf den Bühnen. Dennoch hat die Branche noch immer mit den Nachwirkungen...

Konzerte

Thees Uhlmann hat schon viele außergewöhnliche Konzerte in Hamburg gespielt, aber dieser Freitag war dann doch sehr besonders. Erstens, weil gerade an diesem Tag...

News

Obwohl die heftige Corona-Zeit mittlerweile als überstanden gilt, leidet die Kultur- und Veranstaltungsbranche nach wie vor an den Spätfolgen. Vor allem fehlt Nachwuchs. Das...

Anzeige