Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Anzeige

News

„365 Fe*male Night“ startet im Knust: Tschüs, männlicher Proll-Rap

Die aus Berlin stammende Nashi44 macht am Freitag bei der neuen Partyreihe den Anfang.
Die aus Berlin stammende Nashi44 macht am Freitag bei der neuen Partyreihe den Anfang.
Foto: Hai Anh Pham

Was mit dem Blog „365 Female MCs“ und dem Label „365XX“ für weiblichen Rap und HipHop angefangen hat, erreicht jetzt mit der Partyreihe „365 Female Night“ im Knust sein nächstes Level.

„Mit der Eventreihe wollen wir nicht nur einen safe(r) Space zum Feiern und Tanzen erschaffen, sondern auch die Sichtbarkeit von FLINTA-Artists in der HipHop-Szene erhöhen. Pro Event werden unterschiedliche FLINTA-DJs und je eine FLINTA-Rapperin als Special Guest den Abend füllen“, teilt das Knust auf seiner Webseite mit. Natürlich seien dennoch alle Geschlechter willkommen und Sexismus und Rassismus blieben grundsätzlich vor der Tür, heißt es weiter.

Den Anfang am kommenden Freitag (12.8.) macht die aus Berlin-Neukölln stammende vietdeutsche Rapperin Nashi44. Ihre EP „Asia Box“, die Anfang des Jahres erschienen ist, ist geprägt von trappigen Beats und empowernden Ansagen. Ihre Single „Aus der Pussy“ etwa ist eine Reaktion auf die ihr ständig gestellte Frage „Wo kommst du her?“ – Sensibilisierung für antiasiatischen Rassismus par Excellence. Unterstützt wird Nashi44 an diesem Abend von den DJs Sega Lee, Tutku und Laïz.

Anzeige

„365 Fe*male Night“ im Knust: 12.8., 21 Uhr, Tickets: 13,60 Euro hier, eine Abendkasse wird es auch geben. Wenn man erst ab 23 Uhr tanzen kommen will, kostet es 8 Euro.

Das könnte Dich auch interessieren

News

Autsch! Helene Fischer (38) muss verletzungsbedingt ihren geplanten Tourstart am Dienstag absagen. Die Sängerin sei bei Proben gestürzt und habe sich die Rippen gebrochen,...

News

„Unsere geliebte Tigerin von Eschnapur, Carola Kretschmer, unsre Pionierin an der Gitarre und im Leben, ist jetzt letzte Nacht schonmal vorgegangen und checkt die...

Interviews

Früher hing Dave Gahan in unzähligen Jugendzimmern rum – auf Postern. Als Sänger von Depeche Mode wurde der Brite weltberühmt, ebenso wie die anderen...

News

Zufall oder Schicksal? „Memento Mori“, sich der Sterblichkeit bewusst sein, heißt das neue Album von Depeche Mode. Eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen Frust, Melancholie, Hoffnung...

Anzeige