Kommentar zum Reeperbahn-Festival: „Wir dürfen nicht Rock’n’Roll-faul werden und die Clubs müssen überleben“

Party im Sitzen: Ganz normal beim Reeperbahn-Festival 2020. Foto: Robin Schmiedebach

Während ich Texte über das diesjährige Reeperbahn-Festival schreibe, stört es mich immens, dass sie meistens eher weniger von all der wunderbaren Musik handeln, die es auch 2020 gab. Was könnte ich Herrliches über den verrückten Isländer Daði Freyr schreiben, über Ilgen-Nurs grandiosen Indierock, den großen Spaß, den die Sterne oder Blond bereiteten, von den „Anchor […]