Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Anzeige

Konzerte

Neue Konzertlocation am Hafen: In der „Zelphi“ geht’s endlich los!

So ein achtmastiges Zelt stand kurzzeitig am Hafen. Foto: dpa
So ein achtmastiges Zelt stand kurzzeitig am Hafen.
Foto:

So ein achtmastiges Zelt steht jetzt am Hafen. Foto: dpa

Ab diesem Wochenende ist Hamburg um eine neue Indoor-Konzertlocation am Hafen reicher: die Zeltphilharmonie! Wir stellen sie vor und geben Programmtipps.

Die imposante Zelt-Venue wird in diesen Tagen auf dem Gelände des Cruise Centers Steinwerder errichtet – dort, wo sonst auch das „Cruise Inn“-Open-Air stattfindet. Mit seinen 2700 Quadratmetern und seinen acht Masten wird das weiße Zelt bestuhlt Platz für ungefähr 1650 Menschen haben, unbestuhlt passen 4000 Menschen hinein.

Anzeige

Die Morgenwelt GmbH – eine Agentur für nachhaltige Live-Events, Messekonzepte, Bio-Catering und eben Ausrichterin vom „Cruise Inn“ – und die Karsten Jahnke Konzertdirektion haben sich als KJ Projects zusammengetan, um die Zeltphilharmonie zu verwirklichen. Björn Hansen, der Geschäftsführer der Morgenwelt GmbH, liebäugelt schon seit 20 Jahren mit der Idee einer Zeltlocation. Er äußert sich wie folgt über das neue Projekt: „Das besondere Flair hat mich schon immer begeistert. Ich freue mich, dass wir endlich die Möglichkeiten, das Team und die Ressourcen haben, um diesen Traum in Hamburg umzusetzen.“ Übrigens: Die „Zelphi“ erreicht man mit dem eigenen Auto, aber auch von der S-Bahn-Station Veddel (acht Minuten vom Hauptbahnhof), wo an Veranstaltungstagen immer Shuttles abfahren.

Sängerin Jennifer Haben kennt man auch von der Sendung
„Sing meinen Song“. Am Samstag tritt sie mit ihrer Band Beyond The Black in der Zeltphilharmonie auf. Foto: dpa

Am Samstag (5.11., 17.45 Uhr, 44 Euro) spielen Beyond The Black und Amaranthe den Auftakt und werden beweisen, dass Metal auch symphonisch und melodisch sein kann. Weitere Shows gibt’s etwa vom Drag-Duo Trixie And Katya (12.11., ausverkauft), dem Elektro-Trio Moderat (13.11., 20 Uhr, 46 Euro), Popstar Rag’n’Bone Man (14.11., 19 Uhr, 50 Euro) oder den Streaming-Sensationen Gestört aber geil (18.11., 20 Uhr, 36 Euro) und Lost Frequencies (19.11., 42 Euro). Sogar Ballett wird in der „Zelphi“ aufgeführt: „Schwanensee“ vom Kiew Grand Ballett (15.1.2023, ab 45 Euro)!     FRED

Anzeige

Das komplette Programm, Tickets, Shuttle-Zeiten und weitere Infos gibt’s unter zeltphilharmonie.de

Das könnte Dich auch interessieren

Konzerte

Thees Uhlmann hat schon viele außergewöhnliche Konzerte in Hamburg gespielt, aber dieser Freitag war dann doch sehr besonders. Erstens, weil gerade an diesem Tag...

News

Obwohl die heftige Corona-Zeit mittlerweile als überstanden gilt, leidet die Kultur- und Veranstaltungsbranche nach wie vor an den Spätfolgen. Vor allem fehlt Nachwuchs. Das...

Konzerte

In diesem Jahr wurde es endlich wieder laut in den Clubs und auf den Bühnen. Dennoch hat die Branche noch immer mit den Nachwirkungen...

News

Heute gibt sich Bushido geläutert. Aber ein „Gangsta-Rap“-Album von 2014 steht seit Jahren auf der Liste jugendgefährdender Medien. Völlig zu Recht, sagt jetzt auch...

Anzeige