Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Molotow trumpft auf! Veranstaltungsreihe im Hinterhof

Die Cigaretten machen Punk und Grunge - und der Sänger sieht auch noch aus wie Kurt Cobain. Am 24. September spielen sie als Support von Pabst im Molotow Backyard. Foto: Anastasia Rastorguev
Die Cigaretten machen Punk und Grunge - und der Sänger sieht auch noch aus wie Kurt Cobain. Am 24. September spielen sie als Support von Pabst im Molotow Backyard. Foto: Anastasia Rastorguev

Natürlich war das erste angekündigte Konzert von Abramowicz und The Kecks am 11. September im Molotow Backyard schwuppdiwupp ausverkauft. Jetzt hat der Club aber fünf weitere Konzertabende angekündigt – die meisten sind kostenlos!

Klar ist, dass man mit so kleinen Shows in Corona-Zeiten eh kaum Geld verdient – höchstens durch Getränkeverkauf. Deswegen dachten sich die Molotow-Leute: Wir wollen jetzt erst mal zelebrieren, dass wir überhaupt wieder irgendwie Shows veranstalten können:

„Wir möchten es allen ermöglichen, endlich wieder Live-Musik erleben zu können. Wir wissen nämlich, dass viele unserer Gäste von Kurzarbeit oder sogar coronabedingter Arbeitslosigkeit betroffen sind.“

Fenja Möller vom Molotow

Eine ziemlich großartige Maßnahme! Die Konzert-Liste liest sich wie folgt:

11.09.: Abramowicz, Support: The Kecks (ausverkauft)

24.09.: Pabst, Support: Die Cigaretten (Eintritt frei)

25.09.: Vizediktator (Eintritt frei)

01.10.: Tom Allan & The Strangest (Tickets ab 8 Euro)

08.10.: Leto, Support: Zoi!s (Eintritt frei)

16.10.: Talk Show (UK) (Eintritt frei)

29.10.: DenManTau (Eintritt frei)

Pabst aus Berlin machen herrlichen Indie-Garagenrock, bei dem es schwer wird, auf dem Stuhl sitzen zu bleiben. Aber muss man ja, sonst werden die Corona-Regeln gebrochen. Auch ihr Support Die Cigaretten – sie sind neu bei Audiolith unter Vertrag – steht ihnen in Nichts nach: Das ist feinster Punk und Grunge. Und um Gottes Willen: Der Sänger sieht auch noch aus wie Kurt Kobain!

Das neue Audiolith-Signung Die Cigaretten mit der Single „Nichtsnutz“

Der Rock’n’Roll-Reigen des Molotows geht freudig weiter mit „Straßenpop“ von Vizediktator, feinstem Indierock von Tom Allan & The Strangest, Punkrock direkt aus Hamburg von Leto, Postpunk von Zoi!s, Rock mit Sensationsstimme von Talk Show aus London und zuletzt Indie von DenManTau.

Noch mal: Alle Konzerte finden natürlich unter Corona-Abstandsbestimmungen statt. Bei den kostenlosen Konzerten gilt die Regel „First come, first serve“, der Einlass startet immer um 18 Uhr. Beim Termin von Tom Allan & The Strangest am 1. Oktober gibt es vorab Tickets hier zu kaufen.

Für das Molotow selbst kann hier gespendet werden.

Kommentare
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Charts

Was hört Hamburg? An dieser Stelle präsentieren wir euch in Kooperation mit Sportify wöchentlich die aktuellen Hamburg-Charts. Die aktuellen Hamburg-Charts vom 23. September 2020...

Interviews

Mit Techno- und House-Hymnen wie „Hypnotized“ und „Bones“ machte sich Oliver Koletzki in der DJ-Landschaft national sowie international unersetzbar. Am Dienstag spielte er im...

Interviews

Die Indiepop-Band Giant Rooks gehört zu den hoffnungsvollsten Musiknewcomern der Stunde. In den vergangenen Jahren hat sich die Band mit hunderten Auftritten bei Konzerten...

News

Nach Corona-bedingter Pause findet das diesjährige „Knack den Krebs“-Charitykonzert am 3. Dezember statt. Diesmal im Knust und mit neuer Besetzung. Das Ziel bleibt aber...