Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

  • Home
  • Konzerte
  • Kiddo Kat in der Fabrik: Sonnenbank für die Seele

Kiddo Kat in der Fabrik: Sonnenbank für die Seele

Kiddo Kat tritt am 16. Oktober in der Fabrik auf. Foto: Niculai Constantinescu
Kiddo Kat tritt am 16. Oktober in der Fabrik auf. Foto: Niculai Constantinescu

2016 wurde die Sängerin und Gitarristin Anna Guder alias Kiddo Kat bekannt – mit einem Video aus der Frankfurter U-Bahn, in dem sie zusammen mit Heidi Joubert am Cajón „Kiss“ von Prince intoniert. Spontan singt und rappt Ozzy Lino mit, ein Sänger aus Malta, der ganz zufällig auch in dem Abteil sitzt – und die ganze U-Bahn flippt aus. Sieht man dieses inzwischen mehr als zwei Millionen Mal geklickte Video heute, wird man wehmütig. Wie anders, wie wenig unbeschwert ist derzeit – vier Jahre danach – die Stimmung im ÖPNV.

Doch nun kommt die gute Nachricht: Denn jetzt wird die Wahlhamburgerin Kiddo Kat in der Fabrik ein bestuhltes Konzert geben. Eine junge, hochenergische Frau, ein Energiebündel, das schwer einzuordnen ist: Auf ihrem ersten Album „Piece Of Cake“ fand sich ihre sonnig-gutgelaunte Mischung aus funkigem Pop, Soul, Elektro, R’n’B und sogar Country, der sie auch mit den neuen Songs folgt.

Als „Sonnenbank für die Seele“ ist Kiddo Kat einmal beschrieben worden – wie nötig haben wir so eine ansteckende Lebensfreude in diesen Tagen! Kurz vor dem Release des zweiten Albums geht sie nun wieder auf Tour. Willkommen auf der Sonnenbannk!

Kiddo Kat kommt morgen (16. Oktober) um 20 Uhr in die Fabrik. Tickets ab 17 Euro gibt’s hier!

Kommentare
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Charts

Was hört Hamburg? An dieser Stelle präsentieren wir euch in Kooperation mit Spotify wöchentlich die aktuellen Hamburg-Charts. Die aktuellen Hamburg-Charts der Woche (bis 22....

Interviews

Stevie Nicks liebte genauso exzessiv, wie sie Kokain schnupfte. Sie ist Rocklegende, eine der Frontfrauen von Fleetwood Mac und die erste Frau, die gleich zweimal...

Konzerte

Am vergangenen Freitag ging’s los mit der neuen Veranstaltungsreihe „Moondoo In The Park“ im Park-Café „Schöne Aussichten“. Ein Ausweichmanöver des Kiezclubs Moondoo (eigentlich Reeperbahn...

Storys

„Wer in Liverpool erzählt, dass er aus Hamburg kommt, bekommt sofort ein Bier aufs Haus“, berichtet Tote-Hosen-Frontmann Campino (bürgerlich Andreas Frege, 58), als er...