Share on facebook
Share on twitter

Gefühlig und tanzbar: Provinz feiern Abriss im Uebel & Gefährlich

Gefühlig und tanzbar: Provinz feiern Abriss im Uebel & Gefährlich

15.11.2021
Share on facebook
Share on twitter
Liebt Hamburg-Feelings: Provinz-Frontmann Vincent Waizenegger. Foto: Fabian Lippke

Als die Jungs von Provinz vor zwei Jahren auf dem Reeperbahn-Festival spielten, galten sie noch als Geheimtipp. Davon kann längst keine Rede mehr sein: Die vier Indie-Musiker aus Schwaben haben seitdem zwei Alben rausgebracht, die Streaming-Charts gestürmt und laufen im Radio rauf und runter.

Dementsprechend proppenvoll ist das Uebel & Gefährlich am Samstagabend, die Masse euphorisch – und textsicher. Schon beim ersten Song „Hymne gegen euch“ wird laut mitgegrölt. Schnell klar: Die gefühligen Songs der Familien-Truppe (drei Cousins und ein Kumpel) sind live enorm tanzbar. Den einen oder anderen vor allem im hinteren Teil des Clubs scheint das erst mal ein bisschen zu überraschen, spätestens bei „Neonlicht“ gehen dann aber alle mit. „Wir hatten unseren allerersten größeren Auftritt in Hamburg, hier sind einfach immer gute Feelings“, gibt’s Lob und Liebe von der Bühne.

Überraschungsnummer zwischendurch: Ein Cover der Wir-sind-Helden-Nummer „Denkmal“ – obwohl ein Großteil des jungen Publikums mutmaßlich noch nicht geboren war, als der Song Anfang der 2000er groß war, auch hier bemerkenswerte Textsicherheit. Beim ruhigen „Ich baute dir Amerika“ flackert eine Lichterkette am Club-Himmel – romantisch. Und als Rausschmeißer zum Schluss gibt’s – passenderweise – den hymnenhaften Hit „Wenn die Party vorbei ist“. Runder Abschluss eines extrem stimmigen Konzerts.

Wer sich selbst von den Jungs überzeugen will: Fürs Konzert am 4. März 2022 in der Edel-Optics-Arena gibt’s noch ein paar Tickets ab 37 Euro hier!

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wonach suchen Sie?