Folgen Sie uns

Wonach suchen Sie?

Konzerte

David Hasselhoff in Hamburg gesichtet: Was macht der denn hier?

David Hasselhoff wuselte am Freitag von einem Pressetermin zum nächsten. Der Grund: Sein Konzert am 23. März in der Barclays-Arena.
David Hasselhoff wuselte am Freitag von einem Pressetermin zum nächsten. Der Grund: Sein Konzert am 23. März in der Barclays-Arena.
Foto: Patrick Sun

Gewusel am Freitagmittag in der Lobby des „Atlantic Hotel“. Der Grund: David Hasselhoff (70) – „The Hoff“, „Knight Rider“ und „Mitch Buchannon“ aus „Baywatch“ – ist in der Stadt und saust von einem Pressetermin zum nächsten. Am 23. März 2023 wird er in der Barclays-Arena unter dem Motto „Party Your Hasselhoff“ ein großes Konzert spielen.

„Es soll eine große Party werden, eine Tour, bei der jeder mitsingen und -tanzen kann. Und ich bin davon überzeugt, dass die Menschen jetzt auf jeden Fall wieder für eine große Party bereit sind, sie wollen ausgehen und feiern und wieder Spaß haben. Das ist das Schlüsselwort: ,Have fun!‘, denn unglückliche Momente hatten wir im letzten Jahr genug“, sagt der Entertainer und Kultstar, der ja besonders in Deutschland große Berühmtheit erlangt hat, zu seiner Show.

Beim Treffen im Hamburger Nobel-Hotel ist er sehr gut drauf, wirkt frisch und ist fesch mit schwarzem Anzug und weißem Hemd gekleidet. Von seinen Eskapaden, die er ja auch leider in seiner Vita stehen hat, merkt man nichts. Er hat einzig die Nacht zuvor nicht den allerbesten Schlaf bekommen – mit 70 geht das Reisen für Promo-Termine auch nicht mehr spurlos an einem vorbei.

Das Album ist 2021 bei Sony Music erschienen.

Sein aktuelles Album heißt natürlich genauso wie die Tour – und das witzige Wortspiel mit „Party Your Hasselhoff“ vs. „Party Your Ass Off“ liegt auf der Hand. Den „Popo abtanzen“ wird man sich bei der Show aber wirklich, denn auf dem Album covert David Hasselhoff einen Hit nach dem anderen: „Sweet Caroline“ von Neil Diamond, „I Was Made For Loving You“ von Kiss, „We Didn‘t Start The Fire“ von Billy Joel und weitere.

Zuletzt hat er auch mit seinem Freund Matthias Reim dessen Hit „Verdammt, ich lieb Dich/Damnit, I Love You“ als deutsch-englisches Duett neu aufgelegt. Wenn dann beim Konzert auch noch „Looking For Freedom“ und „Du“ dabei sind, dann ist der Popo wirklich am Ende weggetanzt.

Barclays-Arena: 23.3.2023, 20 Uhr, Tickets für 80 Euro hier. Das große und ausführliche MOPOP-Interview gibt es natürlich auch bald hier!

Das könnte Dich auch interessieren

Konzerte

Die meisten werden ihn im Ohr haben, den Hit „Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldn’t’ve)“ von den Buzzcocks, die damit in knapp...

News

Die Hamburger Indierock-Band Kettcar hat erstmals die Spitze der Album-Charts erreicht. „Ihr neuester Streich ,Gute Laune ungerecht verteilt’ verdrängt niemand Geringeren als Beyoncé (,Cowboy...

Reviews

Die ersten Aufnahmen zum zwölften Studioalbum von Pearl Jam liegen schon eine ganze Weile zurück. „Einige der Songs haben wir wirklich schon vor zwei...

Konzerte

Um seinen Traum Realität werden zu lassen, zog Alexander Nate vor ein paar Jahren nach Los Angeles. Dort, da war sich der Soul- und...