Share on facebook
Share on twitter

Alice Merton im Stadtpark: Eine Pfütze macht noch keinen Sommer

Alice Merton im Stadtpark: Eine Pfütze macht noch keinen Sommer

06.08.2021
Share on facebook
Share on twitter
Alice Merton hatte noch eine Rechnung mit dem Regen offen – und im Stadtpark blieb’s tatsächlich trocken! Foto: Fabian Lippke

Wenn die international erfolgreiche Popkünstlerin Alice Merton (27) in Hamburg ist, dann regnet es immer, erzählte sie vor Kurzem im MOPOP-Interview. Dieses Mal hat sie Glück: Es bleibt trocken. Am Mittwochabend trifft sie im Stadtpark auf ein durchmischtes Familienpublikum – Kinder mit Kopfhörern, Paare mit gleicher Anorakfarbe. Und alle wissen ganz genau. warum sie heute hier sind. Sie sind schließlich Fan!

Die 27-Jährige hat eine tolle Ausstrahlung und versprüht sofort eine einnehmende Energie. Sie ruft „What’s up, Hamburg?“ – und schon stehen einige Leute von ihren Stühlen auf. Es ist ihr erster Auftritt in Hamburg seit anderthalb Jahren, sie weiß das Publikum abzuholen und packt ihre Song-Ankündigungen in kleine gefühlvolle Geschichten.

Ihr Set ist ein Mix aus älteren und neuen Stücken wie „Trouble In Paradise“ vom 2019 erschienenen Erfolgsalbum „Mint“. Man fühlt sich bei Alice Merton wohl – sie schafft den Balance-Akt zwischen professioneller Pop-Musikerin und Kumpeltyp. Mit ihr würde man gerne mal über den Kiez ziehen.

Alice Merton: Balance-Akt zwischen professioneller Pop-Musikerin und Kumpeltyp

Dann endlich „Vertigo“, der neueste Song, auf den alle warten. Eine wildere Nummer, die sie nach Corona-bedingter Pause im Frühjahr 2021 veröffentlichte. Darin verarbeitet sie ihre Ängste und ihr Lampenfieber. Mit Songs wie „Jealousy“ zeigt sie ihre Vielseitigkeit. Das Publikum tobt bei „Lash Out“ von Anfang bis Ende mit. Danach muss sie erst einmal Luft holen und grinst: „It’s a workout to be back on stage!“ Sie setzt sich an den Bühnenrand – nur leider in eine Pfütze, die noch da ist vom Regen früher am Tag. So bekommt Alice Merton ihren Hamburger Regen also doch noch. Karma ist ein Schietwetter – aber genau so was macht Merton eben sympathisch.

Bevor sie das Konzert mit „Why So Serious“ und dem Welthit „No Roots“ abrundet, bedankt sie sich ausschweifend fürs Kommen. Als Zugabe gibt’s die Ballade „Letting You Know“ – passend zu einer in Lila getauchten Bühne, die durch Hunderte Handytaschenlampen erhellt wird. Wir freuen uns jetzt schon auf ein nächstes Mal, Alice. Bei gutem Pop und egal bei welchem Wetter!

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wonach suchen Sie?