Share on facebook
Share on twitter

Podcasts, Filme, Poster-Shopping: Kunst beim Reeperbahn-Festival

Podcasts, Filme, Poster-Shopping: Kunst beim Reeperbahn-Festival

22.09.2022
Share on facebook
Share on twitter
Bild des Festivals, Pavillons mit Kunst

Die „Flatstock Poster Convention“ ist bis Samstag im Festival-Village – und auch für Menschen ohne Ticket zu besuchen. Foto: Torsten Jahnke

Bis Samstag ist der Kiez der Mittelpunkt der nationalen und internationalen Musikwelt. 400 Konzerte stehen beim diesjährigen Reeperbahn-Festival (RBF) insgesamt auf dem Plan – aber nicht nur! Es gibt auch ein großes Kultur-Programm aus Kunst, Kino, Lesungen und mehr. Einige Veranstaltungen sind ohne Festival-Ticket und sogar kostenfrei zu besuchen. Hier eine Auswahl.

Kunst: Poster, Ausstellungen & mehr

Für Kunst-Fans ist auch in diesem Jahr wieder das Festival-Village auf dem Heiligengeistfeld der place to be. Der Eintritt zum Gelände ist für alle frei. Hier findet die längst legendäre „Flatstock Convention“ statt, bei der nationale und internationale Künster:innen ihre Gig-Poster verkaufen (heute ab 13 Uhr, Fr/Sa ab 12 Uhr). Ebenfalls unter anderem auf dem Gelände: die interaktive Ausstellung „(In)Between – Musics & Graphics“ (je ab 14 Uhr). Wer lieber ein bisschen unterwegs sein will, schließt sich dem „Gallery Hopping“ durch die Neustadt an (heute, Treffpunkt Info-Desk, Festival-Village, 16 Uhr).

Kino: Auch ohne Ticket – Programm im 3001

Neben Livemusik sind auch Filme fest im RBF-Programm verankert – in diesem Jahr zum ersten Mal im 3001-Kino. Jeweils ab nachmittags gibt es dort Film-, Kurzfilm- und Serien-Screenings, teils begleitet von anschließendem Q&A mit Crew und Cast. Das Programm kann auch ohne Festival-Ticket besucht werden, man muss sich aber auf 3001-kino.de für den entsprechenden Wunsch-Film anmelden.

Links ein Foto von Ferris, rechts ein Bild von Alexandra Antwi-Boasiako
Ferris liest heute aus seiner Biografie, Alexandra Antwi-Boasiako moderiert (nur mit Ticket besuchbar). Foto: Urban Zintel

Lesungen: Ein Rap-Leben und „letzte Männer“

Im Frühjahr hat HipHop-Urgestein Sascha Reimann alias Ferris (das „MC“ hat er abgelegt) seine Biografie „Ich habe alles außer Kontrolle“ rausgebracht, heute Abend (18 Uhr) liest er daraus in der St. Pauli-Kirche, moderiert von Alexandra Antwi-Boasiako. Um „Die letzten Männer des Westens – Antifeministen, rechte Männerbünde und die Krieger des Patriarchats“ geht es am Samstag, wenn Tobias Ginsburg im Grünen Jäger aus seinem gleichnamigen Buch liest (18.15 Uhr). Beklemmend, erschütternd, manchmal auch komisch.

Podcasts: Live-Aufzeichungen im Imperial

Klar, auch Podcasts sind Unterhaltungskultur – und drum auch Teil des RBF. Diverse Erfolgsformate werden in den kommenden drei Tagen live vor Publikum aufgezeichnet. Unter anderen sind „Tagesthemen“-Moderator Ingo Zamperoni und seine Frau Jiffer Bourguignon mit „Amerika, wir müssen reden!“ da – passend zum diesjährigen RBF-Partnerland USA laden sie heute (18 Uhr) den US-Generalkonsul Jason Chue ins Imperial-Theater. Und Tocotronic-Bassist Jan Müller macht sich – ebenfalls im Imperial – am Samstag an eine neue Folge seines Podcasts „Reflektor“. Als Gast eingeladen hat er die Singer/Songwriterin Charlotte Brandi (18.30 Uhr).

Reeperbahn-Festival: bis Samstag auf und um St. Pauli, Tickets und Programm hier

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wir bringen Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wonach suchen Sie?