Share on facebook
Share on twitter

Diese Songs hörte der Norden in 2020

Diese Songs hörte der Norden in 2020!

28.12.2020
Share on facebook
Share on twitter
The Weeknd führt nicht nur weltweit in den Streaming-Charts, sondern auch regional. Bild: imago images/ZUMA Press

Die Hamburg-Jahrescharts von Spotify finden sich schon hier. Nun hat MOPOP einen Blick auf den ganzen Norden geworfen. Schleswig-Holstein und Niedersachsen finden sich weiter unten in den Playlists, für Mecklenburg-Vorpommern gibt’s hier einen ausführlichen Überblick: 

Sicherlich keine Überraschung ist der unbestrittene erste Platz, auf dem sich der kanadische Rapper-Sänger The Weeknd mit „Blinding Lights“ wiederfindet. Die bereits im November 2019 veröffentlichte Single seines Albums „After Hours” war in unglaublichen 34 Ländern an der Spitze der Charts und ist für viele der Song des Jahres 2020. Der Synthie-Poptrack mit 80er-Vibes ist auch deutschland- und weltweit auf der Streaming-Pole-Position und wurde insgesamt mehr als 1,7 Milliarden Mal abgerufen.

Spotify-Charts: The Weeknd und Apache 207 waren 2020 sehr gefragt

Auf Platz 2 reiht sich der kasachische DJ Imanbek mit dem clubtauglichen Remix des Songs “Roses” ein. Der DJ und Musikproduzent hatte den Originalsong des US-amerikanischen Künstlers Saint Jhn erst illegal in eine neue Version verwandelt, sich nach dessen Erfolg aber mit dem eigentlichen Interpreten geeinigt.

Der „Roller“ von Hype-Rapper Apache 207 rast auf Platz 3 des Spotify-Podiums und kann insgesamt schon über 234 Millionen Streams vorweisen. Weiter geht’s mit dem Anti-Herzschmerz-Song „Breaking Me“, der das Ergebnis einer schwedisch-deutschen Zusammenarbeit von Sänger A7S und Musikproduzent Topic ist. Der Song platziert sich auf Rang 4 und damit vor dem deutlich fröhlicheren „Dance Monkey“: Die australische Singer/Songwriterin Tones And I verarbeitet darin ihre Zeit als Straßenmusikerin. Mecklenburg-Vorpommern bildet da keine Ausnahme: Der Song eignet sich perfekt, um selbst im Lockdown wie das besungene Äffchen vergnügt durchs Wohnzimmer zu tanzen.

HipHop ist das dominierende Genre in den meisten Jahrescharts

Ab nun wird es HipHop-lastiger: Auf Platz 6 steht der erst 20-jährige Berliner Rapper Pashanim mit seinem Ohrwurm „Airwaves“, der bei Spotify über 77 Millionen Mal gestreamt wurde. Einen Platz dahinter auf der 7 reiht sich der erfolgreichste Spotify-Künstler des Jahres, Capital Bra, ein. Besser gesagt sein Alias Joker Bra mit dem Song „Baby“, an dem auch das Musikprojekt Vize beteiligt ist. Ein weiteres „Baby“ platziert sich auf Platz 8: Nämlich der US-Rapper DaBaby. Zusammen mit Roddy Ricch hat er den Track „Rockstar“ veröffentlicht, bei dem vor allem die Hook nicht mehr aus dem Kopf zu bekommen ist. Die Single konnte international zahlreiche Gold- und Platinplatten einheimsen.

Die Top Ten werden mit deutschsprachigem HipHop komplettiert: Apache 207 schafft es, einen zweiten Track in den Top 10 der Meck-Pomm-Spotify-Streamingliste zu platzieren: „Fame“ landet auf Position 9 und damit knapp vor „In meinem Benz“ von den beiden Gangsta-Rappern AK Ausserkontrolle und Bonez MC.

Der Popsong „Never Let Me Down“ des britischen Singer/Songwriters Tom Gregory schafft es auf Position 10. Der beim Hamburger Label Kontor Records unter Vertrag stehende Künstler bastelte gemeinsam mit dem bereits erwähnten Projekt Vize diese Gold-Single. Vize ist übrigens noch ein drittes Mal in der Streaming-Liste vertreten: Zusammen mit Felix Jaehn und der schwedischen Sängerin Miss Li ist er für den Song „Close Your Eyes“ verantwortlich, der auf Platz 20 liegt.

Nicht nur in Meck-Pomm enorm erfolgreich ist „Falling“ von Trevor Daniel, der sich 2020 auf Position 12 behaupten kann. Obwohl schon 2018 entstanden und veröffentlicht, gelangte der Song erst 2019 zu großer Bekanntheit und kann mittlerweile fast eine Milliarde Abrufe auf Spotify vorweisen. Der erst zwanzigjährige US-Rapper 24kGoldn belegt mit Featuregast Iann Dior und seinem entspannten Track „Mood“ den 16. Platz.

In allen drei Bundesländern sind ähnliche Songs in den Top 20 – es gibt lediglich einige Ausreißer sowie unterschiedliche Positionierungen. Hier sind alle Top 20 auf 

Hier die 2020-Top-20 von Mecklenburg-Vorpommern im Spotify-Player:

Hier folgen die Playlists für Schleswig-Holstein und Niedersachsen:

Share on facebook
Share on twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Wonach suchen Sie?